Danke Jungs!

Hallo Jungs,

wir wissen nicht ob ihr diese Zeilen überhaupt lesen werdet – wir würden uns aber freuen!

Wie ist die Stimmung bei euch? Die Knochen sind wahrscheinlich schwer. Wir reden uns ein, davon eine Vorstellung zu haben. Obwohl wir eigentlich nie weiter als die zehn Meter bis zur nächsten Theke sprinten. Das ist aber ein anderes Thema!

Aber auch wenn die Knochen schwer sind und der Frust schmerzt: Ihr könnt stolz sein. Stolz auf ein großes Spiel. Eigentlich würden viele Fans und sogenannte „Experten“ jetzt die üblichen Phrasen dreschen: „Bis zur letzten Minute gekämpft. Die Einstellung hat gestimmt. Es hat nicht sein sollen.“ Nach dem Motto: Kämpferisch hat die Truppe zwar alles gegeben – es hat fußballerisch aber nicht gereicht.

Das wäre hier einfach falsch. Ihr wart mehr als ebenbürtig. Ihr habt phasenweise Angriffe gespielt, die wir uns nicht einmal auf der  PlayStation ausdenken könnten. Und wenn wir sie uns ausdenken könnten, würden wir uns beim Versuch der Ausführung alle Finger brechen. Und obwohl ihr das fußballerische Niveau erreicht habt, das man aus den Finalrunden der Champions League kennt, habt ihr trotzdem die Basics des Fußballs nicht vergessen: Rennen, Grätschen und Kämpfen.

Dass es dennoch nicht für mindestens einen Punkt gereicht hat ist schade. Nicht mehr und nicht weniger. Der Fußball ist aber eben sehr hart – für Spieler und Fans.

Das Spiel von gestern ist verloren. Das ist nicht mehr zu ändern. Wir können euch aber versichern, dass bei uns Fans der Stolz die Enttäuschung bei weitem überwiegt. Der Stolz auf eine fußballerische Leistung der Extraklasse. Einen Fußball den wir von Liveübertragungen am Mittwochabend auf der Couch kannten, während wir an die nächste Episode Abstiegskampf mit unserer Borussia in Bochum, Duisburg oder Aachen dachten.

Dass es unsere geliebte Borussia auch als Highspeedfußball-Truppe zu den erhabenen Klängen der Championsleague-Hymne geben kann, das war uns eigentlich nie richtig bewusst. Ihr habt uns eines Besseren belehrt! Ihr habt uns umgehauen! Das war ganz großer Sport. Das war Fußball vom anderen Stern. Das war Borussia. Nehmt die Köpfe hoch! Hakt dieses Spiel ab! Europa kennt uns wieder, Europa kennt euch!

Wir wissen, dass diese aufmunternden Worte keine Punkte zurück bringen und die Niederlage nicht rückgängig machen. Ihr sollt aber wissen, dass wir weiterhin wie eine Wand hinter euch stehen werden. Gemeinsam machen wir weiter!

Die Citizens mögen drei Pflichtpunkte geholt haben – ihr habt uns einen ganz besonderen Abend geschenkt!

Danke Jungs.

Danke André Schubert.

Danke Max Eberl.

Danke Lucien Favre.

Danke Borussia!

4 Gedanken zu „Danke Jungs!

  • 1. Oktober 2015 um 13:26
    Permalink

    Kein Plan ob ihr es mit bekommen habt. Aber nicht nur unsere Herzen schlagen für die Borussia.
    Neben Daems konnte man auch Marx, Hanke und auch Christoph Kramer auf der Tribüne finden.
    Einmal Borusse, immer Borusse!

    Antwort
  • 1. Oktober 2015 um 21:46
    Permalink

    Ich denke, wenn selbst die Citizens, bei der Ehrenrunde unserer Borussia, der Mannschaft applaudieren, war es ein toller Erfolg und gelungener Abend.

    Antwort
  • 1. Oktober 2015 um 22:41
    Permalink

    Super !!!! Stolz auf Borussia Mönchengladbach !!!!
    Toller Bericht dem ich mich anschließe! !!!

    Antwort
  • 2. Oktober 2015 um 6:16
    Permalink

    Punkt!!
    Schaun wir mal wie die Saison weitergeht….
    LG
    Michael

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.