Ein trauriger Höhepunkt!

Am Dienstag empfängt unsere Borussia den Konkurrenten aus Dortmund zum DFB-Pokal-Viertelfinale. Eigentlich Grund genug für kindliche Vorfreude, puren Enthusiasmus und extreme Anspannung. Doch wie schon beim Spiel gegen Manchester City überwiegen Tristesse und Leere. Das ist traurig und passt in diese für Fans so schwere Zeit. Unsere Meinung!

Es gibt diese Spiele, die uns Fans in der Vergangenheit extrem elektrisiert haben. Wir denken da ans Pokal-Halbfinale gegen Frankfurt 2017, ans Viertelfinale in Bielefeld 2015, die Champions-League-Partien gegen Dynamo Kiew oder den FC Barcelona, aber auch an diverse andere “heiße Duelle” gegen den 1. FC Köln oder Bayern München. Ohne Zweifel hätte eigentlich auch die Partie gegen Borussia Dortmund das Zeug für eine Einordnung in diese Kategorie.

Die Grundvoraussetzungen könnten kaum verlockender sein: Pokal-Viertelfinale, KO-Heimspiel, die Bayern sind schon raus, mit Leipzig und Wolfsburg werden sich zwei andere Spitzenteams gegenseitig eliminieren. Von der Pandemie und dem schmerzlichen Fernbleiben von uns Fans mal abgesehen, war der Weg in ein Pokal(halb-)finale wohl selten so verlockend wie aktuell. Wäre da nicht der ganze Zirkus um Marco Rose und die Auswirkungen seines bevorstehenden Wechsels zum BVB!

Alles wird sich auf Rose fokussieren

Wir geben es ehrlich zu: Vor allem wegen Rose fühlen wir nichts von den eigentlich bekannten Gefühlen rund um die anstehende Pokal-Spitzenpartie. Keine Anspannung, keine Vorfreude, kein Enthusiasmus. Stattdessen überwiegt nur ein Gedanke: Lass es endlich vorbei sein! Denn wir wissen doch ganz genau, wie das am Dienstagabend läuft: Weil wir nicht ins Stadion dürfen, werden wir die Berichterstattung im TV verfolgen (müssen). Und alles, aber auch alles wird sich auf das Duell “Marco Rose gegen seinen neuen Arbeitgeber” fokussieren!

Der Fokus wird voll auf unserem (Noch-) Trainer liegen: Wie stellt Rose auf? Wie gibt er sich im Kontakt zu seinen neuen Vorgesetzten Zorc, Watze, Kehl? Wie begrüßt er seinen neuen Co-Trainer Edin Terzic und die neuen Spieler? Wie tritt er im Interview vor dem Spiel auf? Wie coacht er während des Spiels? Wie beglückwünscht (oder im unwahrscheinlichen Fall: tröstet) er seine zukünftigen Akteure nach dem Spiel? Marco Rose wird das alles in der ihm eigenen (teils lockeren, teils arroganten) Art kleinreden: Der Wechsel sei kein Thema, er wolle mit Borussia Mönchengladbach Geschichte schreiben und sowieso sei das alles doch nur ein Medienthema, das ihn und sein Team nicht tangiere. In den vergangenen Wochen hat Rose ja bereits zur Genüge bewiesen, dass er ab und zu an der Realität vorbei lebt.

Drei Pflichtspiele, drei Niederlagen!

Denn es ist offensichtlich und Fakt, dass sich das Thema keineswegs wegdiskutieren lässt. Die Debatte um Rose ist da, steht im Raum und wird von den Medien (zurecht) aufgegriffen. Weil es nun einmal ihr Job ist, genau auf solche Dinge zu achten und sie im Entertainment Fußball leider auch auszuschlachten. Das Thema steht aber eben auch im Raum, weil Borussia seit der Bekanntgabe des Trainer-Abgangs vor exakt zwei Wochen alles andere als souverän auftritt.

Die bittere Borussia-Bilanz seitdem: Drei Pflichtspiele, drei Niederlagen. Das kann natürlich in einer Saison mal passieren, allerdings spricht die Leistung eine andere Sprache. Borussia befindet sich gefühlt im freien Fall. Dafür sprechen sowohl die sportlichen Leistungen als auch die alles andere als charakter- und willensstarken Auftritte der Mannschaft. Für die wir übrigens jedes Verständnis haben: Denn trotz aller Lippenbekenntnisse der Spieler, können wir schlicht nicht glauben, dass die Rose-Entscheidung die Mannschaft gar nicht tangiert. Wir sind uns ziemlich sicher, dass uns eine vergleichbare Situation im Job ziemlich treffen würde: Der leitende Angestellte malt uns eine rosarote Zukunft aus, verlässt das Unternehmen dann jedoch überstürzt. Alles andere als pure Enttäuschung und eine minimierte Leistungsfähigkeit wären nicht nur logische Folge – sie wären total menschlich!

Wie geht man so ein Spiel an?

Es ist daher die pure Ironie des Schicksals, dass die (nach unseren Informationen teils sehr) enttäuschten Spieler jetzt mit und für Marco Rose die Kohlen gegen den von ihm als spannender bewerteten Gegner aus dem Feuer holen sollen. In einem für ihren aktuellen Arbeitgeber eigentlich so wichtigen Spiel – monetär wie sportlich. Wieder so eine unmenschliche Aufgabe, die zwar im Fußball gerne kleingeredet und abgetan wird, die aber leider nun mal Realität und nur sehr schwer auszublenden ist.

Auch für uns Fans ist diese Gemengelage nicht einfach. Freilich wünschen wir uns nichts sehnlicher als einen Erfolg gegen den ach so “sympathischen” und “demütigen” schwarz-gelben Arbeiterverein aus dem Ruhrgebiet. Wir sehen aber eben auch die klaren Fehler, die Marco Rose zuletzt begangen hat – aus taktischer Sicht und natürlich auch in seiner Entscheidung gegen Borussia. Natürlich wollen wir nur das Beste für den Verein, allerdings sind wir nach den letzten Leistungen nicht komplett davon überzeugt, dass Marco Rose dieses Beste für Borussia ist.

Wie geht man so ein Spiel also an? Ein Spiel, bei dem man noch nicht einmal auf der Hinfahrt im Zug, im Fanblock oder auf der Rückfahrt Luft ablassen kann? Bei dem man der Mannschaft nicht einmal beistehen und den Unmut gegenüber dem Trainer äußern kann? Die gleichsam traurige wie bittere Realität lautet: Wir werden es über uns ergehen lassen! Fakt ist: Fans und Medien werden Marco Rose ziemlich genau beobachten. Und sind gespannt wie echt seine Liebe ist – in alle Richtungen!

Foto zu diesem Beitrag: Ina Fassbender - Pool/Getty Images

19 Gedanken zu „Ein trauriger Höhepunkt!

  • 1. März 2021 um 17:41
    Permalink

    Ich bin genauso enttäuscht wie viele andere.
    Marco Rose hat eine intakte und voll motivierte Mannschaft vor fast zwei Jahren
    übernommen.
    Was ist uns geblieben, seit mehren Wochen stagnieren die Leistungen.
    Beide Innenverteidiger sind platt. Alle anderen laufen auf Reserve.
    Beispiel, ” Man City und Leipzig “.
    Man hätte eventuell abwarten müssen, um zu sehen wie Rose dieses Problem löst.
    Ich bin der festen Überzeugung, das M. R. in Dortmund sofort Erfolg hat, aber mittelfristig auch mit dieser Mannschaft Problem bekommt.
    Wie soll man diesen Trainer von außen beurteilen?

    Was das Pokalspiel angeht, würde es mich nicht wundern, wenn das unser letztes Spiel im Pokal wäre.
    Gut, die Hoffnung stirbt zuletzt!
    Wünsche uns allen ein gutes, erfolgreiches
    Spiel morgen Abend.

    Antwort
  • 1. März 2021 um 17:50
    Permalink

    Wieder einmal sehr gut geschrieben, und genau so ist es auch.Wenn mein Chef sagen würde, ich geh im Sommer irgendwo anders hin, wäre auch meine Motivation schnell am Ende!Das ist auch das einzige, was ich an Eberls festhalten nicht verstehe. Erst wenn nichts mehr zu erreichen ist ,wird gehandelt und das ist leider mehr als schlecht!

    Antwort
  • 1. März 2021 um 18:38
    Permalink

    Der Bericht bringt es für mich vollends auf den Punkt. Super geschrieben.

    Ich bin schon soooo lange Borusse und habe seit den 1970er Jahren so einige Höhen und Tiefen miterlebt, aber dieses Momentum in dieser abscheulichen Art und Weise habe selbst ich, weder andere Borussen, noch nicht erleiden müssen.

    Vom morgigen Pokalspiel und vom Rest der Saison erwarte ich rein gar nichts mehr.
    Es ist zwar hart, aber ich gehe sogar so weit, dass ich mich heute schon festlege, wir werden nach Jahren noch nicht mal mehr einen einstelligen Tabellenplatz am Ende der Saison erreichen.

    Wirklich Wahnsinn, was Herr Dose aus dieser Mannschaft gemacht hat und mit welcher Überheblichkeit und Arroganz er noch da ist.

    Schämen sie sich Herr Dose und ziehen sie endlich die Reißleine, Borussia würde aufatmen und alle Anhänger wären erlöst und erleichtert.

    Nur der VfL

    Antwort
  • 1. März 2021 um 19:09
    Permalink

    Dem Bericht ist nichts hinzuzufügen. Nur das er Schon Geschichte geschrieben hat. So oder so. Ich kann mich an keinen Trainer erinnern der soviel Chaos hinterlassen hat. Mich würde auch nicht wundern wenn er vor 2024 wieder ins Ausland flüchtet. Egal wie das Spiel morgen ausgeht. Er wird als der charakterloseste Trainer seit 1900 unserer Mannschaft in die Geschichtsbücher eingehen. Ich hoffe nur das der verliebte Max nicht noch eine Büste von Ihm in der Fohlenwelt ausstellen lässt.

    Antwort
  • 1. März 2021 um 19:45
    Permalink

    Wir befinden uns im freien Fall, die Mannschaft ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Die 2-0-Führung war mehr als schmeichelhaft (Kuller-Elfer und Schultertor), und auch wenn beim 3-2 ein Foul vorausgegangen war, der Sieg von Leipzig geht voll in Ordnung!
    Die haben unseren 16er über 90 Minuten belagert, und von uns kam fast nichts nach vorne. Das Heft mal selbst in die Hand nehmen? Absolute Fehlanzeige. Reagieren statt agieren, wenn’s so weiter geht, pendeln wir uns auf ein Schalke-Level ein.
    Aber Max wird das schon wieder geschickt schönfärben, oder hat er etwa die Eier für eine Reaktion??

    Antwort
  • 1. März 2021 um 21:08
    Permalink

    Das Problem ist eigentlich garnicht, dass er geht. Man könnte ja sagen: Unsere gemeinsame Zeit läuft im Sommer zwar aus, und bis dahin haben wir noch eine geile Zeit. Würde er z. B. nach England gehen, hätte fast jeder Verständnis.
    Die Krux ist, dass er zum Wohl größten Wettbewerber um int. Plätze, den Pokal, die beste Mannschaft im Westen und die beste Borussia geht.
    Wer in der freien Wirtschaft seinem Chef sagt, er geht zum erbittersten Konkurrenten, der muss unungänglich unter Aufsicht seinen Arbeitsplatz räumen, und wird bis zum Vertragsende freigestellt.
    Und dass Eberl und Co. voll versäumt.
    Nun fliegt ihnen die komplette Arbeit der letzten Jahre um die Ohren.
    Kein Pokal, kein Europa mehr und am Ende der Saison der Ausverkauf.
    Danke für Nichts, Herr Rose.
    In der Hoffnung, dass Sie dich in Doofmund nach ein paar Niederlagen direkt wieder feuern.

    Antwort
    • 3. März 2021 um 5:21
      Permalink

      Leute, wacht doch mal auf…
      So tickt das Fußballgeschäft nunmal. Da ist kein Platz für Fussballromantiker!!
      Irgendwo wackelt einer mit einem Fuffi mehr und zack machen Spieler, mittlerweile auch Trainer und Manager, gebrauch von ihren Klauseln und ziehen weiter!!
      Natürlich bin auch ich angepisst von der Situation, von der Art und Weise wie das alles ablief. Aber, seid doch mal ehrlich, so war es damals doch auch nach Reus, Dante und Neustädter…
      Und damals wie heute kommt unser Manager ins Spiel (für mich der mit Abstand beste in der Liga!!) und findet einen neuen Trainer oder auch Spieler (falls die Herren Neuhaus und co auch noch die Biege machen) und Borussia baut sich das nächste Team auf was konkurrenzfähig ist und um die vorderen Plätze mitspielen wird!!
      Deshalb meiner Meinung nach einfach Max Eberl vertrauen, er hat schon für jegliche neue Situationen Plan B und C in der Tasche und Borussia spielt weiterhin eine gute Rolle!

      Antwort
  • 1. März 2021 um 21:32
    Permalink

    Der Herr Rose hat eine intakte u gute Manbschaft vorgefunden . Im ersten Jahr hat er alles rausgeholt und die Manbschaft verheizt. Dann nimmt er sein arrogantes Hütchen
    und geht zu den Börsen Heinis die meinen sie könnten mit Geld Erfolg kaufen und drudeln seit Jahren der Musik hinterher . Hätte man Dieter Hecking arbeiten lassen wären wir mit dieser Mannschaft weiter als zu diesem Zeitpunkt Herr Eberl . Alles freundschaftliches Lügengeschwätz. Aufwachen , aufwachen sofort weg mit Sölnern !!!

    Antwort
    • 1. März 2021 um 23:09
      Permalink

      Herr Rose schafft es in 3 Wochen nicht nur seine Arbeit der letzten 1,5 Jahre zunichte zu machen, sondern auch die gesamte Arbeit der letzten Jahre unseres Vereins. Wie kann es sein, dass mittlerweile Spieler nach 80 Minuten total ausgelaugt sind oder wegen muskuläre Probleme erst gar nicht spielen können, die nicht zum Stamm der ersten 11 gehören. Was geht da eigentlich vor? Und dann rotiert man bis zu Umfallen mit dem Grund der Belastungssteuerung…
      Mir fehlen die Worte.
      Seit fast 50 Jahren bin ich nun VFL Fan, aber so wenig wie jetzt hat mich ein Ergebnis oder eine Platzierung noch nie interessiert.
      Es ist einfach nur enttäuschend und ich freue mich schon jetzt auf die Zeit nach diesem Trainer. Wie kann man so chsrsktetlos sein?????

      Antwort
      • 2. März 2021 um 17:54
        Permalink

        Was ich bei Eberl nicht verstehe, er wird schon seit Weihnachten von Rose verarscht und nicht nur er die ganze Mannschaft Rose wusste das er nach Dortmund geht und so hat er die Mannschaft aufgestellt. Gegen Köln das war schon recht deutlich zu sehen was dort nicht stimmt, das war eine pro Dortmund aufstellung. 7 Spieler die mittelmäßig sind werden eingesetzt wer gut Gladbach Fan ist sieht was da nicht stimmt. Der Trainer wird es schaffen das wir auf jeden Fall hinter Dortmund bleiben. Schade für unsere Borussia weil wir so etwas nicht verdient haben. Möchte nicht wissen was er den Spielern vorgaukelt obwohl er schon für Dortmund arbeitet

        Antwort
  • 1. März 2021 um 23:20
    Permalink

    Zu banal und de facto falsch, Rose als Alleinschuldigen anzuklagen. Sieht übrigens auch der am Chaos nicht gänzlich unbeteiligte Max Eberl so. Zumindest räumt er „Mitschuld“ ein ( höre und sehe PK vor dem Mainzspiel). Der Fisch stinkt vom Kopf. Mit Ausstiegsklausel hätte Eberl auf Rose verzichten müssen. Dieser anhaltend überschätze „Toptrainer“ war und ist es nicht wert. Unter Rose sind die Fohlen mit die ältesten Gäule der Liga. Schnelles und gutes Jungvolk wird außerhalb des Borussia Parks groß. In München , Leverkusen und Dortmund sprinten 17 und 20 jährige über den Platz. Bei uns rennen Wendt und Jantschke hinterher. Die Poulsens, Bennets und Müsels vergaloppieren sich in unteren Ligen. Der neue und hochgelobte US Boy spielt nach 2 Monaten erstmals für ein paar Minuten Regionalliga. Und Beyer darf sich plötzlich gegen Leipzig 90 Minuten krankrennen. Und der breit aufgestellte Kader? Taugt nicht zum Rotieren. Wendt, Wolf, Jantschke, Herrmann, Lang? BL Durchschnitt. Reicht nicht einmal gegen die Karnevalsvereine aus K und MZ. Und an all dem ist nicht allein der Kündigungsspezialist ( Lok Leipzig, Salzburg, Gladbach – alles vorzeitig in den Sack gehauen) mit dem smarten Sachsendialekt schuld. Der trägt allerdings die Alleinschuld, was das taktische Versagen in den letzten Spielen angeht. Gegen Pep und Nagelsmann kann das noch passieren. Aber selbst die Trainerclowns aus K und MZ coachten Rosi aus. Da fragt man sich doch, was will er in Dortmund? Wahrscheinlich deckt man seine Schwächen schnell auf. Sollte mir recht sein. Dienstagabend wird es die nächste Klatsche geben und mich juckt es nicht. Das ist das eigentlich traurige.

    Antwort
  • 2. März 2021 um 9:38
    Permalink

    Normalerweise wird eine Führungskraft im „upper management“ zu der man Rose zählen kann, mit Bekanntwerden der Wechselabsicht zum konkurrierenden Unternehmen sofort freigestellt – der Zugriff auf die Firmensoftware sofort gekappt, die Prokura ist hinfällig und der Firmenausweis/Dienstwagen wird entzogen! Was dabei herauskommt, wenn diese Führungskraft weiter im Amt bleibt kann man an unserem Team von Borusia Mönchengladbach sehen. Die „eberlsche“ Philosophie wird weiter gepredigt obwohl sie ad absurdum geführt wurde! Mit einem Trainer der sich seit Monaten mit der Kaderplanung des zukünftigen Arbeitgebers befasst kann das hier nie und nimmer was werden. Wie auch immer, ich habe diese Saison abgehakt – lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

    Antwort
  • 2. März 2021 um 11:02
    Permalink

    Für mich absolut nicht mehr nachvollziehbar warum Rose nach den unzähligen Fehlern die er in den letzten Monaten zu verantworten hat, noch immer auf unserer Bank sitzt.
    Monatelang immer die selben (falschen) Einwechslungen, die unsere Mannschaft unzählige Punkte gekostet haben und die wir nun, wo die Katze aus dem Sack ist und folglich die Leistung der Mannschaft sichtbar und spürbar nachlässt, gut brauchen könnten.
    Der 2 Tore Vorsprung in Leipzig hat uns doch getroffen wie einen Lottogewinn, wenn man ehrlich ist.
    Danach war so gut wie nix mehr und das Ganze gipfelte in der Tatsache das wir in HZ2 keinen einzigen Torschuss mehr abgegeben haben. Warum stehen immer wieder in den spielentscheidenden Phasen Spieler auf dem Platz, die eben zu den schwächeren gehören ?
    Ein Wolf, Embolo, Wendt, aber auch Herrmann können der Mannschaft nicht (mehr) helfen.
    Warum machen sogar die gestandenen Spieler so viele Fehler im Spielaufbau?
    Wo ist unser ehemals hochgelobtes und zweifellos effektives Kombinationsspiel hingekommen?
    Warum verwandeln wir so wenige Freistösse in aussichtsreicher Position direkt?
    Wieso stehen wir immer öfters ohne Not im Abseits und bringen teilweise noch nicht einmal Einwürfe an den eigenen Mann?
    Warum dauert immer alles so lange auf dem Weg nach vorne und wieso wählen die Jungs immer viel lieber die sichere Variante im Passspiel, nämlich das Zuspiel nach hinten?
    Warum hat Sommer noch immer nicht gelernt wie man Flanken abfängt, sich beim Gegner als TW Respekt verschafft oder wie man sich RICHTIG auf einen 11m einstellt?
    Ganz ehrlich…..das alles hat etwas mit der inneren Einstellung, mit Selbstvertrauen und mentaler Stärke zu tun! Und dafür ist natürlich auch das Trainerteam verantwortlich und seit Wochen und Monaten kommt da aus meiner Sicht nicht mehr viel. Das Ganze ist so, als wenn man immer wieder Geld in einen leeren Kaugummiautomaten reinwirft……es tut sich einfach nix mehr!
    Die Jungs sind durch den Trainerwechsel nicht mehr frei im Kopf und viele verstehen wohl auch nicht, warum Rose immer wieder seine “Lieblingsspieler” auf Feld schickt, obwohl für eventl. Wechsel eigenlich gar keinen Grund vorliegt!

    Darum bitte lieber Max….bereite dem Spuk endlich ein Ende und lass uns versuchen noch zu retten was zu retten ist, denn die Zeit wird langsam knapp und die Spiele werden immer weniger!
    Das einzige was zählt ist der Verein Borussia Mönchengladbach !!!

    Antwort
    • 2. März 2021 um 15:28
      Permalink

      Sehr geehrter Herr Ebel es ist sehr traurig 😢und vollkommen verständlich warum Sie an M,R. festhalten DER Ihnen so in den Rücken gefallen ist und für unzählige borussia Fans mit der Route im Herzen ein Gefühl von Ohnmacht Unverständnis und Enttäuschung hinter lässt weiter das Vertrauen entgegen bringen können. Im normalen Leben würde man solche Menschen umgehend Ausgrenzen und ignorieren schade das so die Waren Fans mal wieder mit Füssen getreten werden und nur um den Schein zu Waren das ist wirklich kaum zu ertragen!!! unverständlich muss es heißen…..Entschuldigung!!!!!!!

      Antwort
  • 2. März 2021 um 15:22
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Ebel es ist sehr traurig 😢und vollkommen verständlich warum Sie an M,R. festhalten DER Ihnen so in den Rücken gefallen ist und für unzählige borussia Fans mit der Route im Herzen ein Gefühl von Ohnmacht Unverständnis und Enttäuschung hinter lässt weiter das Vertrauen entgegen bringen können. Im normalen Leben würde man solche Menschen umgehend Ausgrenzen und ignorieren schade das so die Waren Fans mal wieder mit Füssen getreten werden und nur um den Schein zu Waren das ist wirklich kaum zu ertragen!!!

    Antwort
  • 2. März 2021 um 16:39
    Permalink

    Normalerweise halte ich mich mit Kommentaren im Internet zurück, doch ich will auch einmal meine Meinung zu dem ledigen Thema in die Welt hinausrufen…
    Zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass an dieser Stelle mit dem Thema zwar emotional, aber dennoch ausreichend sachlich und keinesfalls polemisch umgegangen wird – weder im Artikel noch in den Kommentarspalten. Die Gladbachfans sind in der ersten Reaktion doch an vielen Stellen weit über das Ziel hinausgeschossen und haben so die berechtigte Forderung nach der Ablösung von Rose als übertriebene, beleidigte Leberwurst-Reaktion aussehen lassen. Es geht auch im vernünftigen Rahmen und ist dann vielleicht hilfreicher als das üble Rumgeschreie in den Facebook-Kommentarspalten…
    In meinen Augen hat Rose mit dem Schritt nach Dortmund einen menschlichen, aber letztlich dummen Fehler gemacht. Die Gründe kennt nur er selbst, aber Geld wird schon eine Rolle gespielt haben. Wenn man das nicht eingesteht, dann sieht die Entscheidung so aus, als wäre Dortmund die geilere und auf weite Sicht einfach bessere Anstellung für einen Trainer. Wie sollen Spieler und Fans dafür Verständnis haben?
    Rose hat immer auf Kumpel gemacht. Er war der Kumpel der Spieler. Er sagt nie Mannschaft oder Elf sondern immer “die Jungs”. Er hat damit in den letzten 1,5 Jahren eine enorme Nähe aufgebaut, die dazu geführt hat, dass eine störungsfreie Rotation immer wieder möglich war. Das hat auch der Erfolg mit zu verantworten, aber letztlich führe ich es auf den Führungsstil von Rose zurück. Er ist der Kumpel von “Borussia Mönchengladbach” (wenn man das so sagen kann). Bis auf den peinlichen Versprecher in der Mainz-PK gibt es kein schlechtes Wort und wenn man die letzten 1,5 Jahre in dem Zusammenhang beobachtet hat, dann war er halt der Kumpeltyp im Verein. Er war der Kumpel der Fans. Immer nahbar, immer freundlich, immer der coole Kumpeltyp in den Interviews. Und dann stellt sich doch plötzlich heraus, dass das seine Masche ist. Er arbeitet halt so, um das Bestmögliche an Leistung herauszukitzeln. Aber die Kumpelmasche nimmt dir doch keiner mehr ab, wenn du sagst, du willst lieber woanders der coole Kumpel sein. So genug mit dem Wort… 😉
    Dortmund hat Favre entlassen und Terzic installiert. Das war für jeden erkennbar eine Interimslösung. Terzic hatte nie eine Chance, zum Chefcoach auf Dauer aufzusteigen. Warum? Die Antwort kann nur sein, dass Dortmund da schon wusste, dass Rose kommt. Und Rose damit auch. Mannschaft, Verein und Fans dann noch eine gefühlte Ewigkeit in Unkenntnis zu lassen, ist schlechter Stil und hat nicht dabei geholfen, Verständnis für die Entscheidung zu generieren.
    Diese Aspekte führen jetzt dazu, dass vor allem die Mannschaft eine schlechte Reaktion zeigt. Man muss sich nur die Reaktion nach den Gegentoren anschauen. Da ist kein Ärger, kein Zorn über Fehler – das riecht ziemlich nach Resignation. Die Mannschaft bringt einfach ein paar Prozent weniger, was ihr letzten Endes keiner verübeln kann. Diese paar fehlenden Prozentpunkte reichen aber, um es in CL, Pokal und BL schön auf den Sack zu kriegen. Dass diese Prozentpunkte fehlen, hat allein Rose zu verantworten. Eberl hat keinen Fehler gemacht, als er eine Ausstiegsklausel in den Vertrag schrieben ließ. Er hat einen Fehler gemacht, als er nicht vehement reagiert hat, als diese gezogen wurde. Ich verstehe seine Beweggründe und habe große Hochachtung vor seinem Handeln, aber ich fürchte, dass es ihm noch um die Ohren fliegt, wenn die Misere weiter geht.
    Ich fürchte, dass wir heute deutlich verlieren und dass Rose dann zurücktritt, weil er noch mehr Schaden von BMG abwenden will. Aber dafür ist es dann zu spät. Hoffentlich irre ich mich, aber mein Gefühl sagt etwas anderes. Und das ist am Ende mein größtes Problem: Da ist gar kein Gefühl mehr. Vor einem halben Jahr bin ich fluchend durchs Wohnzimmer gesprungen, als die späten Gegentore gegen Real und Inter kamen. Am Samstag habe ich nur resigniert abgewunken. Und auch daran trägt in meinen Augen Rose die Verantwortung. Das ist wirklich das schlimmste…

    Antwort
  • 2. März 2021 um 18:06
    Permalink

    Ob es dem Max so gut gefällt, dass der Kicker anstatt über das Pokalspiel lieber über die Spieler berichtet, die unter Rose bei Dortmund aufblühen werden?
    Der Feldreporter sollte den jämmerlichen Verpisser am Besten nur Fragen zu seiner “reizvollen Aufgabe” stellen.
    Z.B. “Herr Rose, wen würden SIE gegen Gladbach ins Dortmunder Tor stellen?”
    “Herr Rose, glauben Sie, dass ihr Dortmunder Mutant auch gegen Gladbach wieder trifft?”
    “Herr Rose, wie verstehen Sie sich mit Ihrem zukünftigen Sportchef Kehl? Wird wer in Ihre Männer-WG einziehen?”
    “Herr Rose, welche Anweisungen geben Sie ihrem zukünftigen Lakeien und Schuhputzer Terzic, der sich jetzt noch auf Ihrem Stuhl lümmelt vor dem Spiel?”

    Antwort
  • 2. März 2021 um 23:34
    Permalink

    Unser Trainerteam lachend mit Haaland nach der Niederlage vor der Kamera. Für mich ein Skandal

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.