Gesprächstermin mit Borussia

Gestern Nachmittag hat es im Borussia-Park ein Gespräch zwischen Vertretern des Vereins und Vertretern der Boykott-Gruppe gegeben. In dem aus unserer Sicht ausgesprochen konstruktiven Gespräch hat der Verein (vertreten durch Stephan Schippers) noch einmal betont, dass er den Boykott nach wie vor für den falschen Weg hält.

Allerdings wurde uns auch versichert, dass man das Votum aus großen Teilen der aktiven Szene (mittlerweile über 250 Fanclubs, inklusive des FPMG Supporters Clubs) ernst nimmt. Der Verein wird den Boykott nicht torpedieren! Das heißt: Solange kein Fan gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Kartenverkauf verstößt, wird der Verein nicht mit Sanktionen reagieren.

Im Hinblick auf die geplante Alternativ-Veranstaltung sind wir mit dem Verein im kooperativen Dialog. Diesen werden wir nach der Champions-League-Auslosung sowie dem Auswärtsspiel in Bremen intensivieren. Fakt ist: Wir haben dem Verein ein Konzept vorgelegt, auf dessen Basis wir nun gemeinsam diskutieren. Sobald es spruchreife Informationen gibt, werdet ihr es an  dieser Stelle und auf den bekannten Plattformen erfahren.

Zum Abschluss eine Sache, die sowohl uns als auch dem Verein extrem wichtig ist: Es ist ein starkes Zeichen, dass der Klub und die Boykott-Gruppe – in dieser sicher für beide Parteien nicht einfachen Situation – respektvoll und offen miteinander sprechen. Verein und aktive Fanszene sind nicht zerstritten – und lassen von außen auch keinen Keil zwischen sich treiben!

– Die Sprecher der Boykott-Gruppe –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.