Max Eberl: “Auch ich habe Fehler gemacht!”

Nach dem schwachen 2:1-Sieg gegen Hertha BSC stand Max Eberl am Samstagabend im ZDF-Sportstudio Rede und Antwort. Relativ offen sprach unser Manager dabei über die aktuelle Lage bei Borussia und Trainer Dieter Hecking. MitGedacht. dokumentiert die Eberl-Aussagen!


Max Eberl zum Spiel gegen Hertha BSC:
Es stimmt, was gerade hier im Bericht so offen und hart kritisiert wurde. Das war – vor allem in der ersten Hälfte – überhaupt nicht das, was unser Spiel eigentlich auszeichnet. Aber am Ende haben wir 2:1 gewonnen und die Zahlen lügen nicht. Wir haben uns dieses Ergebnis im Gegensatz zu vielen anderen guten Spielen auch mal mit Glück und Mühe erarbeitet.

Zu den vollkommen unplatzierten und sexistischen Gesängen in Richtung Bibiana Steinhaus: „Steinhaus, Du Hure!“
Was soll ich dazu sagen? In Ihrem Spielbeitrag wurde es entsprechend eingeordnet! Wir müssen uns als Verein bei Bibiana Steinhaus entschuldigen, die wirklich eine hervorragende Schiedsrichterin ist. Es ist schade, dass Fans so einen Schwachsinn rufen!

Zur Frage, warum es aktuell nicht für Europa reicht:
Das ist das, was ich mir als Fehler vorwerfen muss: Wir haben uns in diesem Jahr zu sehr von der Europa-Thematik treiben lassen. Ich weiß, dass wir in den letzten Jahren viel erreicht haben und mehrfach in Europa spielen durften. Viele haben deshalb erwartet, dass das nun so gesetzt ist. Das ist aber nicht so. Wir stehen gerade da, wo wir stehen. Das ist das Niveau, das wir aktuell haben!

Zur leicht ironischen Aussage eines Gladbach-Anhängers, ob er in seinem Fan-Leben noch eine Korrektur des „einstelligen Saisonziels“ mitbekommt:
So viel zum Thema Druck! Wir waren 2011 in der Relegation – und die kompletten 2000er Jahre in der zweiten Liga und im Abstiegskampf. Jetzt durften wir in den vergangenen Jahren aufgrund von guten Entscheidungen und Fehlern der “vermeintlich Großen” – zum Beispiel Leverkusen, Schalke oder Wolfsburg – mal oben (und teilweise in der Champions League) mitspielen. Für uns ist so etwas wie eine Bayern-Meisterschaft! Wir müssen jedes Jahr Spieler ersetzen und wieder Neue finden. Wir in Gladbach machen wirklich alles, um erfolgreich zu sein. Ich will auch jedes Jahr in die Champions League und erfolgreich sein. Aber wir müssen doch realistisch bleiben. Dennoch gebe ich zu: dieses Jahr ist es nicht gut gelaufen – und deshalb diskutieren wir jetzt.

Zu den Hauptgründen der schlechten Saison 2017/18:
Ich habe Fehler gemacht, der Trainer hat Fehler gemacht, die Spieler haben ihre Leistung nicht gebracht. Dann kamen die Verletzten dazu – wobei das sicher nicht der Hauptgrund war. Nicht dass jetzt einer wieder sagt: „Der Eberl schiebt alles nur darauf!“ Wir haben alle nicht alles zu 100 Prozent richtig gemacht!

Zur Frage nach seinen eigenen Fehlern:
Vielleicht habe ich die Mischung des Kaders nicht ganz richtig eingeschätzt. Vielleicht habe ich den einen oder anderen Spieler falsch bewertet oder ich hätte den einen oder anderen Spieler anders holen müssen. Das sind natürlich Fragen, die wir uns jetzt stellen. Wir fällen unsere Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen. Klar muss ich mir als Sportdirektor dann auch an die eigene Nase fassen. Es ist bestimmt nicht so, dass ich als Max Eberl am Schreibtisch sitze und sage: „Ich bin nicht Schuld!“

Zur Frage, ob zur neuen Saison ein klassischer Strafraumstürmer kommt:
Auf diese Frage hätte ich fast gewettet! Wir sind mit unseren beweglichen Angreifern wirklich gut gefahren in den letzten Jahren. Aber klar, vielleicht sind wir ein Stück weit berechenbar geworden. Wir haben versucht mit Raul Bobadilla im Sommer ein bisschen einen anderen Typen dazu zu holen – ein anderer Typ als Lars Stindl, Raffael oder Thorgan Hazard. Aber es ist schon so, dass wir jetzt mal gucken, ob wir das Spiel nicht auch ein bisschen anders anlegen zur neuen Saison.

Zur Position von Trainer Dieter Hecking:
Dieter Hecking hat einen Vertrag bis 2019. Ich verstehe die Diskussion nicht: Wenn er gewinnt, soll der Vertrag verlängert werden. Wenn er verliert, wird die Frage gestellt: “Ist er wirklich noch der Richtige?” Ich suche immer den regen Austausch zu unseren Trainern – das war bei Michael Frontzeck so, das war bei Lucien Favre, bei André Schubert so. Ich bin ein Sportdirektor, der gerne am Puls dabei ist.

Zur genauen Vertragssituation Heckings:
Dieter möchte auch anders spielen, hat auch eine andere Fußball-Vision und ist unzufrieden. Wir setzen uns im Sommer hin, analysieren die Saison in Ruhe und entscheiden dann, was zu tun ist: Entweder verlängern wir den Vertrag oder wir gehen ohne Verlängerung in die Saison – dann mit nur einem Jahr Vertrag. Da möchte ich mich aktuell nicht festlegen. Wichtig ist: Die Entscheidung muss gut für den Verein sein – nicht für Dieter Hecking oder Max Eberl, sondern für Borussia Mönchengladbach!

Foto zu diesem Beitrag: ZDF Sportstudio

20 Gedanken zu „Max Eberl: “Auch ich habe Fehler gemacht!”

  • 8. April 2018 um 10:49
    Permalink

    Die Entscheidungen was den Kader betrifft, ist vor der Saison immer etwas schwierig. Man kann nicht jeden Baum einfach umpflanzen. Ich finde auch den Kader für sehr gut. Es mag auch sein, dass der Trainer gut ist. Wenn man fast jedes Spiel live im Stadion verfolgt, muss man auch als Laie erkennen, dass die Mannschaft nicht in der Lage ist, Angaben, wenn es die dann gibt, umzusetzen. Und wenn man dann in die Gesichter der Spieler schaut, erkennt man sehr oft Frust und Hilflosigkeit. Den Willen zum Kampf kann man der Mannschaft nicht absprechen. Das Plakat von gestern, die Verabschiedung der Mannschaft in Leverkusen und gestern zur Halbzeit unterstreicht die gestrige Forderung auf dem Plakat in der Nordkurve: Mönchengladbach braucht einen neuen Anstrich. Und wenn alle im Team ehrlich sind, kann man auch mal das Handtuch hinwerfen. Die Fanszene in Gladbach steht immer hinter der Mannschaft, Woche für Woche. Damit lebt ein Team, nicht mit dem Videoassist noch mit den Berichterstattungen von Sky und Eurosport.

    Antwort
    • 9. April 2018 um 10:56
      Permalink

      Du meinst Aufgaben wie die, ein Spiel Zuhause zu drehen, obwohl man schlecht spielt ? Oder bis zur letzten Minute zu kämpfen, obwohl das Stadion einen auspfeift ?
      Und was würde man in deinem Gesicht sehen, wenn 50.000 gegen dich sind ?

      Antwort
  • 8. April 2018 um 10:56
    Permalink

    Das ist ja wieder typisch,der Trainer will anders spielen lassen und warum lässt er dann jede Woche den gleichen Mist spielen wach auf Eberl

    Antwort
  • 8. April 2018 um 16:34
    Permalink

    Und da war er wieder, der nicht mehr zu ertragende Hinweis woher wir kommen.
    Macht so weiter und wir sind wieder da wo wir herkommen.
    Max, wach auf.
    Ziele müssen angemessen und machbar sein, mit einem guten Trainer und gierigen Spielern hätten wir die EL schon locker im Sack.
    Schade, schade, schade

    Antwort
    • 9. April 2018 um 10:58
      Permalink

      Jaja die EL schon locker im Sack. Schon mal drüber nachgedacht, dass die Mannschaften vor uns guten Fußball spielen ? Wir sind auf Platz 8, das ist gerecht so. Und der Platz ist gut ! Keine Abstiegssorgen, Chance europäisch zu spielen.. Davon habe ich als Kind Tag für Tag geträumt.

      Antwort
  • 8. April 2018 um 19:06
    Permalink

    Ehrlich? Wer will diesen Stuss noch hören? Das aktuelle Niveau. Wer trägt denn die Schuld am aktuellem Niveau? Wir waren 2011 in der Relegation. Unser Nachbarjunge ist 2009 geboren und ist mit seinen 9 Jahren aktueller und potenzieller Borussia-Fan. Der weiß überhaupt nicht, was Relegation heißt ( und wie es geschrieben wird). Der Eberlsche Hinweis auf diese Zeit ist mittlerweile so absurd, als ob man beklagen würde, dass einem vorne Simonsen fehlt und in der Mitte Netzer. Gebt doch diesem Hinterhofpsychologen namens Eberl nicht noch die Chance zu diesem Latrinengewäsch. Oder stellt ihm mal kritische Fragen. Wem keine einfallen, bitte mich kontaktieren.

    Antwort
  • 8. April 2018 um 19:52
    Permalink

    Auch gestern gegen die Hertha war wieder keine Spielidee zu erkennen. Es ist nicht damit getan, dass man von einer 4er auf eine 3er Kette umstellt. Es liegt auch nicht an der Qualität der Spieler. Guckt euch mal die Gesichter der Spieler an. Totale Verunsicherung. Kein Selbstvertrauen mehr da. 1000 Fehlpässe usw. Es werden nicht mehr viele Punkte geholt. Da bin ich mir fast sicher.

    Antwort
    • 9. April 2018 um 11:00
      Permalink

      Hmmmmmmmmm, vielleicht liegt die Verunsicherung ja auch an der katastrophal schlechten Stimmung..

      Antwort
  • 9. April 2018 um 10:53
    Permalink

    Ich finde es unfassbar wie schlecht hier alle vom Trainer, Max Eberl, oder den verunsicherten Spielern reden. Da kommt ihr mir mit Gesichtsausdruck und was weiß ich.. Komisch, dass man verunsichert ist, wenn das Stadion schon in der 10 Minute pfeift. Die Stimmung in Gladbach ist so beschissen, wie nie zuvor. Die “Fans” haben einen Anspruch der eher Schalke von vor ein paar Jahren gleicht als Gladbach. Nicht die Mannschaft, die Fans sind lächerlich. Ja das Spiel gegen Berlin war scheiße, aber die Fans waren grottenschlecht. Wenn ihr alles besser wisst, warum seid ihr dann nicht Profis, sondern Dachdecker, Schlosser, Bauarbeiter etc. Bleibt Zuhause wenns scheisse ist, oder geht nach 10 Minuten. Besser sitzt keiner auf eurem Platz als pfeifende Spastis. Wenn euer Sohn unten spielen würde, würdet ihr den auch nicht auspfeifen, nur weil es bei ihm nicht läuft. Und den Willen kann man der Mannschaft gewiss nicht absprechen.
    Guckt man auf Schalke, war keins der letzten 8 Spiele gut. Immer auf Augenhöhe mit dem Gegner. Un warum gewinnen die jedes von diesen (außer HSV)? Weil Schalke mitlerweile die Fans im Rücken hat. Jeder von euch der diese Mannschaft auspfeift widert mich an. Die Stimmung ist weitaus schlechter, als zu der Zeit die Max Eberl immer wieder anspricht. IHR HABT ALLE KEINE AHNUNG VOM FUßBALL. Aber Hauptsache meckern. Spielt Gladbach gut und verliert (Köln, Dortmund) ist es scheiße, was haben sich alle von euch aufgeregt, nach dem Köln Spiel. Spielt Gladbach scheiße und gewinnt, passts euch auch nicht. Ihr seid alles Lappen ihr Nörgler und keine Fans. Wenn Gladbach nicht europäisch spuielt, wonach es ja aussieht, freuts mich, dass ihr eure Dauerkarte nicht verlängert. Nehmt euren Platz und geht. Unterstützt habt ihr Gladbach eh noch nie (Außer Aufstehen und Klatschen, wenns steht auf für Borussia heißt, 2x im Spiel), aber pfeifen und meckern könnt ihr super. Verpisst euch pseudo Fans. Nehmt euch wirklich ein Beispiel an den HSV Fans. Wie beschissen haben die über Jahre Fußball gespielt und es herrscht weitaus bessere Stimmung als bei uns. Das gleiche gilt diese Saison für Köln und deren Fans, oder Dortmund in der letzten Saison von Kloppo. Pfiffe helfen nicht, sondern schwächen unser Team. Respekt, dass Eberl bereit ist sich an die eigene Nase zu fassen, für herausragende Arbeit der letzten Jahre. Zu so einer Geste wäre keiner von euch bereit, dafür die Mannschaft so wenig zu unterstützen. Eine Mannschaft zu supporten wenn es gut läuft ist einfach, doch eine Mannschaft mit allem zu unterstützen, wenns richtig scheiße läuft erfordert Mut, Herz und Leidenschaft. Den könnt ihr ja suchen, wenn ihr beim nächsten Heimspiel die Finger im Mund habt.

    Antwort
    • 9. April 2018 um 22:30
      Permalink

      Offenbar einziger echter Borussia Fan, du bist anscheinend, so glaubst zumindestens du, der einzig wahre Borussia Fan.
      Es gibt wohl keinen neben dir, was?

      Gut nur, dass du mit deiner Namensgebung bewiesen hast, dass selbst du dir nicht glaubst, weil es ja wohl nur “offenbar” so ist.
      Bleib mal auf dem Teppich und vor allen Dingen sachlich.
      Was meinst du eigentlich wer du bist?
      Es ist echt arm, wie du andere Menschen, die hier nur ihre Meinung kundtun, auf das übelste betitelst.
      Ich bete und hoffe für dich, dass du und keiner in deiner Familie je in die Situation kommen wird, zum Spastiker zu werden oder jegliche andere Art der Behinderung erleiden zu müssen.
      Erst denken, dann schreiben, dass wäre menschlich und intelligent gewesen, du offenbar einzig echter, wahrer und einziger Borussia Fan auf dieser Welt.
      Schade schade schade

      Antwort
      • 10. April 2018 um 10:43
        Permalink

        Tut mir leid, ich habe in meinem traurigen Leben keine andere Wortwahl gelernt für Leute, die selber andere beleidigen. Und ja, ich hoffe zutiefst, dass ich nicht der einzige Fan bin, der die Mannschaft, den Trainer und den Manager nicht beleidigen. Ich teile deine Hoffnung zutiefst, doch sollte jedem Menschen mit Menschenverstand bewusst sein, dass meine Wortwahl nicht diffamierend für Leute mit einer Behinderung waren, sondern eine allgemeine Beleidigung an die, die die Mannschaft auspfeifen. Abgesehen von meinen Beleidigungen ist mein Text sachlich, er beruht auf Tatsachen. Und die Leute die hier die Mannschaft beleidigen tun nur ihre Meinung kund. Welch falscher Euphemismus. Das selbe Argument bringen Afd-Anhänger, doch eine Meinung die feindlich gegenüber anderen ist, hier gegenüber den Spielern und dem Trainer, kann ich nicht akzeptieren. Doch es ist beachtlich, dass du nur meine Wortwahl kritisierst und nichts anderes ansprichst, was ich geschrieben hatte.
        Häng dich nicht an einzelnen Worten auf die dich aus welchem Grund auch immer persönlich treffen. Und wer ich eigentlich bin ? Ein Fan der “nur” seine Meinung kund tut.

        Antwort
  • 9. April 2018 um 11:06
    Permalink

    Das Spiel das diese Mannschaft einmal ausgezeichnet hat, Umschaltspiel, Tempo und ein gutes Gegenpressing ist total verloren gegangen. Es ist kein System mehr erkennbar und das Selbstverständnis auf diese Art Fussball zu spielen ist fast bei keinem Spieler mehr vorhanden. Da ich nicht glauben kann das fast alle Spieler diese Art und Weise des Spielens verlernt haben, muss auch mal erlaubt sein den Trainer und seinen Stab zu hinterfragen.

    Antwort
  • 9. April 2018 um 15:23
    Permalink

    Mein Güte, was regt ihr euch so auf.
    Das sind nur Fußballspiele !
    Dann bleibt doch an den Spieltagen zu Hause !
    Aber, welche Alternative habt ihr. Nase bohren am Samstag nachmittag.
    Grüße an alle Schwätzer !

    Antwort
  • 9. April 2018 um 16:46
    Permalink

    ” Offenbar einziger echter Borussia Fan” natürlich hast du recht mit der Aussage das Pfeifen und Nörgeln nicht hilft. Das ist auch wirklich nicht in Ordnung. Aber allein deine angesprochene “fehlende Stimmung” ist nun auch nicht des Problem letzte Lösung. Es geht auch nicht darum Eberl oder Hecking schlecht zu machen. Aber man kann wirklich nicht sagen, dass man so eine schlechte Leistung wie gegen Berlin gut findet. Der Sieg war mehr als Glück und durch viele nicht verwertete 100% Chancen der Hertha zustande gekommen. Da muss man nicht alle Zuschauer nach Hause schicken. Man sollte nicht pfeifen. Aber zufrieden kann man aber auch nicht sein.

    Antwort
  • 10. April 2018 um 12:53
    Permalink

    Warum sollten wir uns für ein schlechtes Spiel irgendwo und bei irgendjemand rechtfertigen müssen?
    Wie oft haben wir schon gut gespielt und standen zum Schluss mit leeren Händen da?
    Unzählige Punkte haben so schon verschenkt.
    Also hört auf euch hier selbst zu zerfleischen und versucht doch endlich mal wieder euch auf das Wesentliche zu konzentrieren und das sind nun mal Punkte für unsere Borussia.
    Wenn wir am Saisonende doch noch Europa erreichen sollten, was nach wie vor möglich ist, dann werden die Wenigsten noch nach einer schlechten Leistung, die mit 3 Punkten “belohnt” wurde, fragen. Am Ende wird abgerechnet !
    Die Stimmung im Stadion spiegelt sich hier in versch. Kommentaren wieder, denn Einigkeit schaut anders aus. Beleidigungen sollten hier absolut nichts zu suchen haben, also lasst den Scheiss sein und respektiert die Meinung des Anderen. Lasst uns versuchen die aktuell sehr schlechte Stimmung im Stadion zu verbessern, in dem wir alle zusammen bedingungslos hinter der Mannschaft stehen, wie das früher immer der Fall war. Das Beispiel hier von den Fans und deren bedingungslose Unterstützung einiger anderer Vereine passt…leider. Sachliche und konstruktive Kritik sollte jedem Vereinsmitglied und jedem zahlenden Zuschauer zustehen und dabei sollte man auch mal versuchen sich in die Situation des Anderen zu versetzen, denn weder der Trainerjob, noch der Job des Managers ist ein Leichter. Aber beide Jobs sind sehr gut bezahlt und deshalb müssen sich die Herren auch der Kritik stellen und das tun sie ja auch. Und ich bin auch sicher das Beide damit umgehen können. Also schreit unsere Borussia in den restlichen Spielen nach Europa und lasst diese Nebenkriegsschauplätze, wie z.B. Beleidigungen gegen Schiri und/oder Spieler, Pfiffe schon nach wenigen Minuten und generelle spürbare Uneinigkeit endlich sein. Nur gemeinsam können wir noch etwas erreichen und das MUSS im Vordergrund stehen!
    Also auf gehts Borussia; in München ist auf jeden Fall etwas drin !!!

    Antwort
    • 12. April 2018 um 13:37
      Permalink

      Guter Mann ! Gute Meinung ! Auf Männer folgt seiner Meinung und schreien wir die Jungs nach Europa !

      Antwort
  • 10. April 2018 um 17:24
    Permalink

    Genau . Der Ball ist rund. Das nächste Spiel ist das schwerste. Einfach mal den Bock umschmeißen. Gras fressen und den Ball zirkulieren lassen und frei aufspielen. Man hat doch nichts zu verlieren als Underdog bei den großen Bayern mit dem Standortvorteil. Außer die haben wieder das typische Bayernglück, sprich Dusel. Alternativ auch das Bayern-Gewinner-Gen. Dann geht an einem solchen Tag das Runde halt nicht ins Eckige. Eben Pech und dann wieder der Videobeweis und die lange Anreise für die ganzen Ex- Verletzten. Gar nich gut für die Muskeln.
    Oh man. Ich kann den ganzen Scheiss nicht mehr hören und rufe jetzt Chris Kramer an. Vielleicht geht der mit mir ne Wurst essen und ein Bierchen trinken.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.