Mit Vollgas krönen!

Gute 60 Stunden nach der magischen Nacht gegen die AS Rom wartet auf Borussia mit der Bundesliga-Partie gegen den SV Werder Bremen ein echter Kraftakt. Das Motto “Gemeinsam für Borussia” könnte unseren Klub dennoch zum Sieg tragen – wenn alle wie bislang mitziehen.

Es ist irgendwie schon unglaublich: Wenn die Partie gegen Bremen am Sonntagnachmittag abgepfiffen ist, wird Borussia in 23 Tagen sieben Spiele absolviert haben. Eine Phase der Saison, über die wir schon vor deren Anbruch schrieben: “In den kommenden sieben Spielen muss die Truppe zeigen, was sie wirklich kann”. Eine Phase, die an Intensität und Emotionalität kaum zu überbieten war. Nahezu alle drei Tage musste die Mannschaft ran – inklusive einer Dienstreise nach Rom. Dabei standen Marco Rose und sein Trainerteam zeitweise vor der Herausforderung, elf verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu müssen. Und wir glauben, jeder Borusse muss danach zum Schluss kommen: Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann!

Ein echtes Mammutprogramm

Wir haben bereits an verschiedenen Stellen betont, wie hoch wir die Energieleistung unserer Jungs einschätzen. Eigentlich kann es aber nicht häufig genug erwähnt werden – vor allem weil es seit der letzten Länderspielpause ausschließlich gegen richtig stark besetzte Teams (Leverkusen, Rom, Dortmund, Frankfurt) ging. Ganz ehrlich: Die Wochen waren ein echtes Mammutprogramm. Und zwar eines – auch das sollten wir alle im Hinterkopf behalten – das nicht ohne Enttäuschungen blieb.

Denn in dieser Zeit galt es eben auch, die beiden äußerst ärgerlichen Niederlagen gegen Borussia Dortmund zu verarbeiten. In beiden Spielen war Borussia gegen einen (seinen Ansprüchen zwar deutlich hinterherhinkenden, aber nominell stark besetzten) Gegner nicht wirklich unterlegen. Und genau deshalb wäre es mehr als selbstverständlich gewesen, hätten die beiden unglücklichen Niederlagen unserer Mannschaft einen Knacks versetzt. Wie das Team aber diese beiden Rückschläge verarbeitete, ist beeindruckend.

Mental und körperlich auf Topniveau

In den vergangenen Jahren galt ja vielen Fußballfans die Frankfurter Eintracht als eine Art Paradebeispiel für Mentalität und die Einstellung, nie aufzugeben und Spiele auch mal mit etwas erzwungenem Glück rumzureißen. Mittlerweile können wir das voller Stolz auch von unserem Team behaupten. Trainer Marco Rose scheint gemeinsam mit Manager Max Eberl genau an den richtigen Schrauben gedreht zu haben, um eben diesen Makel zu beheben.

Beispiele dafür gibt es zur Genüge: Wir haben ja vor einigen Wochen bereits den Auftritt im Derby gegen unseren aktuell mal wieder trainerlosen Kölner Erzrivalen gelobt. Und auch das Spiel gegen die Düsseldorfer Fortuna wurde weniger durch spielerische Klasse als vielmehr durch eisernen Willen gewonnen. Doch das Meisterstück unserer Mannschaft waren die oben beschriebenen letzten Wochen, die ihren Höhepunkt in der 95. Minute des vergangenen Donnerstags fanden. Diese Intensität, diese Willensleistung, dieses nimmermüde Marschieren. Es ist unfassbar, was unsere Jungs dieser Tage leisten!

Letzter Akt im ausverkauften Borussia-Park

An diesem Sonntagmittag kommt es nun zur Kür gegen den SV Werder Bremen. Zur Belohnung wird der Borussia-Park ausverkauft sein. Zu einer noch ungewohnt frühen Anstoßzeit in der Bundesliga an einem ungemütlichen Novembersonntag und aufgrund des traditionell von weither anreisenden Gladbacher Publikums absolut keine Selbstverständlichkeit.

Wir sehen das natürlich als Folge der aktuellen Euphorie, aber auch als ein Zeichen des Respekts gegenüber der Mannschaftsleistung der vergangenen Wochen. Denn bei allen Zahlen und Fakten ist es aus Fansicht einfach eine Wonne, dass wir seit mittlerweile drei Spieltagen an der Spitze der Bundesliga stehen und eine zuweilen spielerisch und charakterlich berauschende Mannschaft auf dem Feld bewundern dürfen. Da lässt sich der eine oder andere graue Herbsttag deutlich besser überstehen.

Die Pause als Boost nutzen!

Um dieser Phase jetzt die Kirsche aufzusetzen, sollten wir alle das gleiche Ziel vor Augen haben: Am Sonntag mit einem Sieg gegen Bremen als Tabellenführer in die Länderspielpause gehen. Dass das Spiel gegen den SVW sportlich unglaublich schwierig wird, sollte dabei jedem Borussia-Fan bewusst sein. Werder hat unter Florian Kohfeldt eine unglaubliche Entwicklung genommen – trotz der Durststrecke der letzten Wochen. Das wird wahrlich kein Selbstläufer, zumal Werder nichts zu verlieren hat.

Deshalb braucht es von den Rängen eine ähnliche Power-Leistung wie vergangenen Donnerstag. Das aktuell wieder aufgeflammte und endlich komplett gelebte Motto “Gemeinsam für Borussia” muss dabei zum Credo für die 90 Minuten werden. Jeder einzelne Stadionbesucher sollte 110 Prozent für diese geile Mannschaft geben und sie auch in schwierigen Phasen durchs Spiel tragen. Wer gesehen hat, wie die Mannschaft am vergangenen Donnerstag zwischenzeitlich am Stock ging, weiß, dass diese Unterstützung absolute Bedingung ist.

Wir sind uns sicher: Die Euphorie der vergangenen Wochen und die Erinnerung an die Momente des Donnerstagabends sollten uns allen einen kleinen Boost geben, um die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Krönen wir uns nach den Power-Wochen mit Vollgas zum Tabellenführer! Danach ist zwei Wochen Ruhe!

Foto zu diesem Beitrag: Jörg Schüler / Bongarts / Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.