MitGeredet #01: Auf ins Podcast-Game!

MitGedacht. gibt’s nun auch auf die Ohren! Nach einigen Wochen bei Clubhouse und weiterhin nicht zu lösenden Problemen wie dem Ausschluss von Android-Usern haben wir uns entschieden, künftig einen Podcast für Euch zu produzieren. MitGeredet gibt’s ab jetzt immer Montagabends für euch!

In Folge #01 unseres neuen Podcasts erklären Euch die beiden Gastgeber David und Christoph das Projekt und die Idee hinter “MitGeredet”. Außerdem stellen sich die beiden kurz vor und lassen auch die beiden anderen MitGedacht.’ler, Oli und Martin, zu Wort kommen. Die zwei werden ebenfalls ab und zu sporadisch im Podcast zu Gast sein. Danach geht es inhaltlich weiter: Wir kümmern uns um die Trainerfrage und die neuesten MitGedacht.-Informationen über Erik ten Hag und beleuchten den Abschied von Oscar Wendt sowie dessen Antwort auf unseren Artikel. Anschließend sprechen wir noch über Borussias Eventim-Deal und diskutieren über das “Human Rights”-Statement der deutschen Nationalmannschaft.

MitGeredet. soll ab jetzt wöchentlich erscheinen und Euch immer ab Montagabends bis zu einer Stunde Borussia aufs Ohr geben! Dabei wollen wir bewusst auch Zuhörer:innen einbinden. Ihr habt ein wichtiges Thema oder wollt einfach mal eure Meinung los werden? Nehmt eine Sprachnachricht auf und sendet sie uns über die MitGedacht.-Kanäle zu oder per Mail an redaktion@mitgedacht-block.de. Wir freuen uns außerdem über jedes weitere Feedback, Themenvorschläge oder Wünsche, was Ihr noch wissen wollt. MitGeredet soll keine inhaltliche Einbahnstraße sein. Lasst uns den Podcast gemeinsam mit Leben füllen!

Hier könnt Ihr unseren neuen Podcast hören (weitere Anbieter folgen hoffentlich bald):

MitGeredet. bei Spotify

MitGeredet. bei Anchor

Foto zu diesem Beitrag: Imago via OneFootball

5 Gedanken zu „MitGeredet #01: Auf ins Podcast-Game!

  • 30. März 2021 um 16:17
    Permalink

    Für wen? Borussdoppelpunktinnen?
    Kommt man sich da nicht ein bisschen bescheuert vor, wenn man sowas schreibt?

    Antwort
      • 31. März 2021 um 5:55
        Permalink

        Naja, Zuhörerdoppelpuntinnen sieht auch nicht intelligenter aus 🙂
        Übrigens, müsste es dann nicht heißen Android-user:innen?
        Das werden euch die Mädels mit Smartphone bestimmt nicht verzeihen….

        Antwort
  • 30. März 2021 um 16:42
    Permalink

    Der Fall ist doch klar: Max hat Alonso selbst lancieren lassen, um zu testen, wie ein ehemaliger Bayernspieler mit großem Namen im Borussia-Umfeld so ankommt. Denn dem Max ist doch klar, nach dem ganzen Theater um Rose, dass er mit einem Marco Rose-Starlet Nr. 2 gar nicht erst anzukommen braucht. Mein Tipp: Schweinsteiger kommt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.