MitGeredet. #55: Passt es zwischen Daniel Farke und Borussia Mönchengladbach?

Daniel Farke ist jetzt offiziell neuer Trainer unserer Borussia. Nach seiner Vorstellungs-Pressekonferenz kam wieder so etwas wie Euphorie unter Borussias Fans auf. Christoph und David besprechen in der neuen Podcast-Folge die Farke-Vorstellung sowie alle Reaktionen. Außerdem gibt es ein Interview mit Sky-Kommentator Joachim Hebel, der Farke in seinem Podcast kürzlich lange interviewt hat.

Nach Daniel Farkes Vorstellung fielen Begriffe wie “Empathie”, “Euphorie”, “Bock auf die neue Saison”. Und das nur wenige Tage nach der Nachricht von Roland Virkus, dass der Sehnsuchts-Trainer vieler Fans, Lucien Favre, nicht kommen wird. Eigentlich alles ziemlich unwirklich und doch fühlt es sich gut an, diese Euphorie am Ende einer für alle Seiten mehr als enttäuschenden Saison. Doch woher kam dieses positive Gefühl so plötzlich?

Daniel Farke wirkt mitreißend auf uns Fans

Es spricht einiges dafür, dass Daniel Farke mit seinem Auftritt auf der PK und dem anschließenden Interview fast alles richtig gemacht hat. Der 45-Jährige hat es geschafft, nur wenige Tage nach einer für viele Fans eher enttäuschenden Mitgliederversammlung wieder etwas positivere Stimmung zu vermitteln. Wie gesagt: Das Wort “euphorisch” fiel sogar ab und an. Und wann gab es das bei unserer Borussia zuletzt? Klar ist aber auch, dass es eben “nur” eine Pressekonferenz war. Die hat Farke bravourös gemeistert. Bislang sind es aber nur Versprechen, die er grandios verkauft. Damit erfüllte er die Aufgabe einer PK nahezu perfekt.

Farke als kommunikative Entlastung für Roland Virkus?

Was das allerdings wert ist, lässt sich natürlich frühestens irgendwann im August abschätzen. Es zeichnet sich aber ab, dass Farke empathisch und nahbar, aber dennoch klar und selbstbewusst auftritt. Er kommuniziert offensiv und ist so vielleicht die Unterstützung in Pressekonferenzen, die Virkus in Hütter etwas gefehlt hat. Zumindest sind das die Eindrücke, die viele Fans haben. Ein paar Stimmen von euch zeigen in diese Richtung und wir ordnen das ein wenig ein und gleichen es mit unseren Eindrücken ab.

Podcaster Joachim Hebel über Farke in England

Weil die allermeisten Borussia-Fans (inklusive uns) die bisherigen Eindrücke von Farke allerdings fast ausschließlich auf seinen Auftritt auf der PK stützen, sprechen wir im Podcast außerdem ausführlich mit Joachim Hebel. Der Journalist und Podcaster kommentiert nicht nur die englische Liga für Sky, sondern kennt sich extrem gut auf der Insel aus. Gemeinsam mit seinem Bruder Uli betreibt er den Podcast “Klick and Rush”, in dessen Rahmen die beiden erst Ende April ein ausführliches Interview mit Farke geführt haben. Joachim beschreibt eingehend, wie Daniel Farke arbeitet, setzt seine Arbeit bei Norwich City in einen Kontext, wundert sich darüber, dass Farke in Deutschland als “unerfahren” gilt. Außerdem beschreibt er aus seiner Sicht die Stärken unseres neuen Trainers und schildert, wie er ihn im Gespräch wahrgenommen hat. Kurz: Er bringt eine andere, weniger aus Sicht vom durch den deutschen Fußball geprägte Fans, auf Daniel Farke!

Natürlich sind wir wie immer gespannt, wie ihr die Folge erlebt. Schildert uns eure Eindrücke, lasst Feedback da, teilt die Folge gewaltig und folgt uns auf der Podcast-Plattform eures Vertrauens. Denn wir machen nach dieser nervenaufreibenden Saison erstmal Pause. Trotzdem sind wir froh, dass Borussia etwas positiver in die zumindest für Fans etwas ruhigere Zeit geht. Wir wünschen Euch allen von Herzen eine erholsame und entspannte Sommerpause!

Aktuelle Folge MitGeredet. hören:

MitGeredet. bei Apple Podcasts

MitGeredet. bei Google Podcasts

MitGeredet. bei Anchor

MitGeredet. bei “Football was my first love”

25 Gedanken zu „MitGeredet. #55: Passt es zwischen Daniel Farke und Borussia Mönchengladbach?

  • 7. Juni 2022 um 19:02
    Permalink

    Man sollte ihn in Ruhe seine Arbeit machen lassen, und nicht, wie es manche hier im Vorfeld zelebrieren, dass er der falsche für die Borussia ist.

    Antwort
    • 7. Juni 2022 um 20:05
      Permalink

      Sein letzter „Leistungsnachweis“ in Norwich (gerade 7 Monate her !!) lautete:
      „Nur fünf Treffer in elf Spielen, dazu 26 Gegentore und ein deutlicher Rückstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen, all das sprach gegen Farke…“ (sportschau.de 11/2021) – und so wurde er in Norwich rausgeschmissen.
      Insofern sollten wir alle an Adi Preißler und seinen berühmten Spruch denken: „Grau ist alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz!“

      Antwort
      • 8. Juni 2022 um 9:02
        Permalink

        Alles ist, wird immer nur Negativ gesehen, das positive wird erst gar nicht erwähnt. Am besten wäre es doch für Borussia einen Star-Trainer zu holen, darunter läuft doch nicht’ s, mh… wie wärs.

        Antwort
  • 7. Juni 2022 um 19:57
    Permalink

    In jüngster Vergangenheit begeisterten anfangs ein Herr Schubert und ein Herr Rose auch durch ihre Art und Weise zu kommunizieren. Abwarten und Tee trinken, in einem Jahr wissen wir mehr.

    Antwort
    • 8. Juni 2022 um 15:09
      Permalink

      Im Ernst: WIE kann man das jetzt so schlecht reden? Erstens war die PK mehr als gelungen, ob man jetzt so positiv gestimmt sein muss wie ich, weiß ich nicht, aber auf dieser PK hat nahezu alles gepasst. Zweitens kann ein Trainer oder Spieler aus welchen Gründen auch immer nicht einschlagen. Drittens weiß man WENN man den Podcast gehört hat, wie Daniel Farke zu sein scheint und für die Verpflichtung wurde die Note 1 – 1* vergeben. Da hat Vitkus dann wohl erstmnicgt soviel falsch gemacht. Und viertens wer den Podcast komplett GEHÖRT hat, sollte auch den Appell verstanden haben, dass diese Negativität nicht angebracht ist. Man nan man, lasst uns doch erstmal abwarten und Farke ankommen. Ich glaube Virkus hat hier vieles richtig gemacht mit der Verpflichtung und das getan was er sollte: Trainer,der zum Profil passt, verpflichtet und nebenbei noch genau das mitverpflichtet, wo er selbst seine Schwächen hat: in der Kommunikation. Im Ernst,mir fehlt jegliches Verständnis nach diesem Podcast so zu pöbeln. Ich wünsche allen eine schöne Sommerpause und dann brennt unser aller Seele ab Juli wieder, da bin ich sicher! Saison abhaken und nach vorne schauen.

      Antwort
  • 7. Juni 2022 um 21:49
    Permalink

    @DocMa

    Wer einen Trainer auf einen minimalen Zeitraum reduziert, ist nicht wirklich sachlich. In Norwich hat er insgesamt sehr gute Arbeit abgeliefert und wird auch noch dort schmerzlich vermisst. Norwich ist btw das Fürth der Bundesliga, was ist also dein Argument?

    Antwort
    • 8. Juni 2022 um 20:17
      Permalink

      Mein Argument? Ich habe nur Fakten kommuniziert. Ich habe keine Argumente. Frag den Sportdirektor von Norwich, warum man ihn gefeuert hat. Ansonsten habe ich noch Adi Preißler mit einer weisen Einschätzung zitiert. Wo also ist dein Problem.
      ?

      Antwort
      • 8. Juni 2022 um 22:11
        Permalink

        Hier ist doch mal ein Argument von einem Fakten Bringer, oder sind das auch nur Fakten. Vielleicht verstehe ich ja wieder nur etwas falsch! Aber bei DocMa und seinen Befürwortern zieht sich das wie ein roter Faden hier durch. Und wenn Sie merken das man Ihnen Paroli bietet werden Sie ausfallend, oder drehen wie Wing Man plötzlich Ihre Fahne in den Wind.
        DocMas Fakten:
        Und bitte seitens der Verantwortlichen keine Statements im Sinne von *wir werden jetzt lange und ausführlich beraten und dann eine Entscheidung treffen im Interesse von Borussia“. Dabei kommt dann oft die 4. Wahl zu Stande – siehe Virkus. Das Thema wird uns Fans noch Kopfschmerzen bereiten.

        Antwort
        • 9. Juni 2022 um 0:06
          Permalink

          Kann mir bitte jemand Didis Trash ins Deutsche übersetzen?

          Antwort
          • 9. Juni 2022 um 9:16
            Permalink

            @ DocMa

            “Didis Trash” kann man nicht übersetzen. Die Frage ist vielmehr, ob sich hinter “Dieter” ein Troll oder ein Bot versteckt. Sein reduziertes Vokabular, seine limitierte Orthographie und seine äusserst rudimentären Grammatikkenntnisse lassen keinen anderen Schluss zu. Von seinem nicht vorhandenen Fachwissen, will ich erst gar nicht sprechen. Dafür scheint seine Kernkompetenz im Pöbeln gegen Andere zu liegen.

        • 9. Juni 2022 um 14:10
          Permalink

          @Dieter: Ich drehe meine Fahne nicht in den Wind. Ich bin nur kein bornierter ewiggestriger der seine Müll hier stoisch wiederholt. Du nervst.

          Antwort
          • 9. Juni 2022 um 14:49
            Permalink

            Sie schießen sich doch mit all Ihren Befürwortern und nachweislichen Aussagen der eigene Pokal aus. Anscheinend merken Sie es nicht mal mehr.

  • 8. Juni 2022 um 10:16
    Permalink

    Unser neuer Trainer hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen bei der PK. Jetzt lasst ihn erst mal machen, alles weitere wird sich zeigen. Bin nur überrascht über die merkwürdigen Meldungen zum Embolo-Vertrag. Wenn die Spieler wie sauer Bier angeboten werden, wird sich erst Recht kein Abnehmer finden. Also sollte man schauen, wie man sie motivieren kann, in ihrem letzten Jahr noch mal Gas zu geben. Wird ne schwierige Aufgabe…

    Antwort
  • 8. Juni 2022 um 11:49
    Permalink

    Zunächst einmal: Herzlich willkommen Daniel Farke im Borussia-Park.

    Dann möchte ich mich Erich P. anschließen. Lassen wir ihn doch erst mal arbeiten, bevor die ganzen “Experten” sich bereits jetzt ein Urteil über ihn erlauben. Der Mann hat noch keine 10 Sekunden hier gearbeitet, aber manche Leute wissen schon, dass das nichts wird.

    Wenn ein Verein seinem Trainer kein adäquates Spielermaterial zur Verfügung stellt (aus welchen Gründen auch immer), kann dieser auch keine Wunder vollbringen. Ich kenne die Begebenheiten in Norwich nicht. Aber wenn wenn man das Umfeld mit dem von Greuther Fürth in der Bundesliga vergleichen kann, wie Mohammed schreibt, dann kann man Jürgen Klopp, Pep Guardiola, Julian Nagelsmann oder Hein Blöd an die Steitenlinie stellen. Da kann keiner etwas reißen.

    Deshalb noch einmal meine Bitte an alle: Geben wir Daniel Farke eine Chance.

    Antwort
    • 8. Juni 2022 um 13:05
      Permalink

      Ich schließe mich den Willkommensgrüssen gerne an. Für mich kommt Daniel Farke sehr sympathisch rüber und wenn er hinkriegt, dass in der Kabine nur noch eine Sprache gesprochen wird, sollte es der Klübchen-Bildung entgegen treten und damit wäre viel gewonnen.

      Antwort
  • 8. Juni 2022 um 15:11
    Permalink

    Permalink

    Im Ernst: WIE kann man das jetzt so schlecht reden? Erstens war die PK mehr als gelungen, ob man jetzt so positiv gestimmt sein muss wie ich, weiß ich nicht, aber auf dieser PK hat nahezu alles gepasst. Zweitens kann ein Trainer oder Spieler aus welchen Gründen auch immer nicht einschlagen. Drittens weiß man WENN man den Podcast gehört hat, wie Daniel Farke zu sein scheint und für die Verpflichtung wurde die Note 1 – 1* vergeben. Da hat Vitkus dann wohl erstmnicgt soviel falsch gemacht. Und viertens wer den Podcast komplett GEHÖRT hat, sollte auch den Appell verstanden haben, dass diese Negativität nicht angebracht ist. Man nan man, lasst uns doch erstmal abwarten und Farke ankommen. Ich glaube Virkus hat hier vieles richtig gemacht mit der Verpflichtung und das getan was er sollte: Trainer,der zum Profil passt, verpflichtet und nebenbei noch genau das mitverpflichtet, wo er selbst seine Schwächen hat: in der Kommunikation. Im Ernst,mir fehlt jegliches Verständnis nach diesem Podcast so zu pöbeln. Ich wünsche allen eine schöne Sommerpause und dann brennt unser aller Seele ab Juli wieder, da bin ich sicher! Saison abhaken und nach vorne schauen.

    Antwort
    • 8. Juni 2022 um 19:01
      Permalink

      Sehr schöne Zusammenfassung. 1900% agree.
      Darüber hinaus ist die Trennung mit Hütter, was man hört, auch sauber und fair abgelaufen.
      Virkus kann sich mit Verlängerungen, Verkäufen und Neuverpflichtungen Reputation verdienen, Farke verdient Zeit.
      Beide haben aufgrund der Fehlentscheidungen der letzten 2 Jahre einen sehr, sehr schweren Job.
      Es ist schon der richtige Zeitpunkt den Ball flach zu halten und positiv in die Zukunft zu schauen.
      Weihnachten wissen wir mehr.

      Antwort
  • 8. Juni 2022 um 18:52
    Permalink

    Die beste Trainerverpflichtung in der neuen Saison von allen Bundesligisten. Welcher Trainer hat den unter den gegegebenen Umständen bessere Arbeit gemacht und welche Verpflichtung soll besser sein. Ich möchte keinen von diesen Trainern statt Daniel Farke haben:

    Sandro Wagner
    Edin Terzic
    Frank Kramer
    Andre Breitenreiter

    In den letzten 1,5 Jahren ist alles gegen die Borussia gelaufen. Ab jetzt dreht der Wind. Bei den Vertragsverhandlungen, bei den Neuverpflichtungen wird Daniel Farke ein Argument für die Borussia sein, denn die Spieler werden neugierig sein und können die Arbeit von Daniel Farke beurteilen. Das ist der Game Changer!

    Antwort
    • 10. Juni 2022 um 0:59
      Permalink

      @Mark
      Sandro Wagner? Das sehen Sie etwas zu Schwarz, lieber Mark.

      Antwort
      • 10. Juni 2022 um 16:43
        Permalink

        Stimmt, aber ich hatte den WG-Kumpel von unserem Ex-Trainer Rose im Kopf….. 🙂

        Antwort
  • 8. Juni 2022 um 20:12
    Permalink

    Also, die PK fand ich, ehrlich gesagt, schwierig. Herr Farke – herzlich willkommen im Übrigen – wirkte schon etwas nervös. Aufgestoßen sind mir die wiederholten Aussagen, die bereits Tags zuvor im Begrüßungsvideo gefallen sind. Im Verlauf wurde es tatsächlich ein bisschen besser. Die aktuelle Podcast-Folge, und dabei insbesondere das Interview mit Joachim Hebel, haben mir geholfen, etwas mehr Zutrauen zu finden. Als Menschenfänger habe ich ihn jedenfalls nicht erlebt. Wie aber Herr Hebel die Dinge rund um Herrn Farke eingeordnet hat, fand ich sehr interessant. Gerade die Erläuterungen zu seinem Job in Norwich waren hilfreich.
    Grundsätzlich bin ich glücklich, dass es mit Lucien Favre nicht geklappt hat. Das Risiko, dass das in großer Enttäuschung endet, war mir einfach zu groß. So schaue ich jetzt verhalten optimistisch auf die Nähe Zukunft, ohne dabei zu große Erwartungen zu haben. Erst einmal gibt es reichlich Baustellen in Bezug auf den Kader abzuarbeiten. Dann wird man sehen, mit welchen Spielern Herr Farke wird arbeiten können.
    Kurzum, dank des Podcasts habe ich ein differenzierteres Bild zu unserem neuen Trainer erhalten. Wenn nur ein wenig von Herrn Hebels Lobhudeleien zutreffen, dann kann alles wieder gut werden.
    Achso, noch kurz was zu Roland Virkus. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Fußstapfen, die Max hinterlassen hat, sehr groß sind! Und auch, wenn Roland schon lange mitmischt, findet er sich nun in neuer Rolle und sehr exponierter Position wieder. Ganz nebenbei hat er Problemzonen zu bearbeiten, die nicht gerade klein sind, und die er nicht zu verantworten hat. Auch er wird noch Zeit brauchen (die man im Fußball selten bekommt). Wenn die Farke-Nummer funktioniert, kann er sich damit sicher emanzipieren und freischwimmen!

    Danke für Eure Arbeit! Ihr macht ein tolles Produkt 🙂 schönen Urlaub und “nur der VfL”

    Antwort
    • 10. Juni 2022 um 20:28
      Permalink

      Wir fassen zusammen. Alles kann. Nichts muß. Er hat natürlich Kredit verdient. Wait and see, wie der Lateiner sagt, lieber Didi.

      Antwort
  • 16. Juni 2022 um 12:06
    Permalink

    Farke kann nur ein Gewinn sein, da unter Adi leider wenig bis gar nichts gut bzw. besser gelaufen ist. Dazu noch die Posse um den lieben Max, da freuen wir uns doch bestimmt alle, wenn es „nur“ um Fußball geht.
    Jetzt in Ruhe die Verträge klären und ein glückliches Händchen bei den Neuverpflichtungen, dann brennt auch wieder die Seele.
    Ach ja, und schönen Gruß an den lieben Jonas. Geile Leistungen bei der Nationalmannschaft müssen nicht gleich in Träumerei münden. Schön gesund bleiben und mal eine Saison lang diese Leistung beim aktuellen Arbeitgeber bestätigen. Wir haben es verdient!

    Antwort
  • 24. Juni 2022 um 18:02
    Permalink

    Auch ich freue mich, daß endlich Bewegung in die Transferpolitik des Vereins gekommen ist. Willkommen, Oskar (möge er seinem Namensvetter Ehre machen.) Was mir allerdings Sorgen bereitet, sind die vielen verschiedenen Nationalitäten. Schon jetzt sind es 6 (habe ich eine vergessen?) Wenn jetzt noch ein Japaner und ein Niederländer dazukämen wären es 8. Die sind nach der Saison mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften unterwegs. Die Länderspiele werden immer mehr. Schon vor der letzten Saison hat man gesehen, daß eine ausgewogene Vorbereitung dann sehr schwierig ist. (Für einige, die das evtl. in den falschen Hals kriegen könnten – nein, das hat absolut nichts mit Rassismus zu tun!!)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.