Das ist Fußball!

Borussia gelingt in Glasgow Historisches: Der erste Auswärtssieg der noch jungen Champions-League-Geschichte. Doch auch abseits des Sportlichen war die Tour nach Schottland beinahe legendär. Unsere Celtic-Nachbetrachtung!

Es war schon ein ganz besonders Los, das uns die Auslosung des korrupten Vereins namens UEFA da im vergangenen August bescherte. Schottland, Glasgow, Celtic! So ziemlich mit das Nonplusultra an Vereins- und Fan-Kultur auf der Insel. Wahnsinn! Und tatsächlich müssen wir nun, ein paar Monate später, zugeben: Ja, unsere Erwartungen wurden komplett erfüllt. Was für eine besondere Tour!

Das lag an ganz verschiedenen Punkten: Zum Beispiel an der Stadt. Glasgow ist nicht schön, hat aber dieses typische Insel-Stadt-Flair. Wir wissen: Das ist nicht jedermanns Sache. Uns gefiel Glasgow allerdings, wie auch schon Manchester im vergangenen Jahr, richtig gut. Die Innenstadt mit ihren unzähligen Gassen und kleinen Sträßchen, das Uni-Viertel mit tollen alten Gebäuden und einer wunderschönen Anlage – und natürlich das (wie immer fantastische) Pub-Leben. Ja, auch das lieben wir an Glasgow: Gemütlich, entspannt mit netten Leuten ein paar Bier oder Cider trinken und Spaß haben. Wunderbar.

Weiteres Schmankerl der Tour war das Stadion. Der Celtic Park ist schon eine Wucht! Wer vor Anpfiff, als knapp 55.000 Schotten ihre Liebe zum Verein rausbrüllten, keine Gänsehaut bekam, liebt diesen Sport nicht. DAS ist Fußball, DAS ist Fankultur. Wirklich fantastisch! Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass es sicherlich schon bessere und lautere Auftritte im Celtic Park gab. Denn auf der großen Bühne im “Paradise” spielte an diesem Mittwochabend nicht das typische Celtic-Orchester – ein ganz anderer Dirigent schwang den Taktstock: Die Fohlenelf!

Was für ein starker Auftritt unserer Truppe in diesem Hexenkessel! Wir müssen zugeben, dass wir vor dem Spiel eher pessimistisch waren ob der Verletzungssorgen und der Leistungen der vergangenen zwei Spiele. Letztlich belehrte uns die Schubert-Truppe – zurück im alten 4-4-2-System – aber eines Besseren. Jeder kämpfte, lief, spielte für den anderen. Es wäre unfair einen Spieler besonders hervorzuheben. Insgesamt war das einfach ein fast perfektes Spiel – mit einem perfekten Ergebnis: dem ersten Champions-League-Auswärtssieg der Vereins-Historie. Bombastisch!

Garniert wurde der bärenstarke Gladbacher Tag übrigens von knapp 4.000 sangeswütigen Fans, die wie die aufmüpfigen Gallier gegen die übermächtig erscheinende Cletic-Wucht ansangen – und sich letztlich klar durchsetzten. Nicht wenige Fans sprachen am Abend beim Sieges-Bierchen mit leuchtenden Augen von einem der „besten Auswärts-Auftritte überhaupt“. Nun neigen wir ja bekanntlich nicht gerade zu solchen Superlativen, wollen uns aber anschließen! Das war wirklich sehr stark. Und wurde nicht zuletzt von den Couch-Potatoes in der Heimat bestätigt, die vor dem TV sitzend fleißig schrieben: „Wow, man hört nur Euch!“ Diesen Punktsieg muss man im Celtic-Park erst einmal für sich verbuchen.

Vor dem Spiel rundete der Fanmarsch übrigens das positive Bild ab. Vom gemeinsamen Treffpunkt zogen etwa 2000 Gladbacher gemeinsam in Richtung Stadion. Unter ihnen auch Ex-Spieler Mike Hanke – standesgemäß mit Pulle Bier in der Hand. So muss das sein! Allerdings ereignete sich beim Marsch leider auch ein Negativpunkt dieses sonst perfekten Tages: Was zum Teufel ritt die schottische Polizei? Zweimal versuchten ein paar Halbstarke Celtic-Leute (offensichtlich mit Hamburger Unterstützung) den Marsch anzugreifen. So weit, so gut.

Dass nach diesen kleineren Scharmützeln dann aber etwa 60 Jungs vor dem Stadion auf offener Straße in Dreierreihen auf uns warten konnten, ist nur auf ein vollkommen wirres und undurchdachtes Sicherheitskonzept zurückzuführen. Schade, dass sich die Polizei-Konzepte auf der Insel derart unterscheiden: In Manchester agierten die Bobbys beinahe perfekt, in Schottland bekamen sie es noch nicht einmal hin, rechtzeitig alle Straßen zu sperren. Nä, das war nix, liebe Polizisten!

Ansonsten blicken wir aber wirklich auf einen der vielleicht besten Spieltage der jüngeren Fan-Historie zurück. Denn ganz ehrlich: Für solche Tage fahren wir doch zum Fußball! Daher möchten wir am Ende einfach mal Danke sagen: Danke Glasgow, dass du uns so eine nette Gastgeber-Stadt warst! Danke Jungs, dass ihr auf dem Platz alles gegeben und uns damit eine wirklich perfekte Auswärtstour geschenkt habt!

Und nicht zuletzt: Danke an die Nordkurve! An jeden einzelnen Gladbach-Fan, der wieder einmal weder Kosten noch Mühen gescheut hat und nach Glasgow gereist ist. Wir werden wohl nie plausibel erklären können, warum man diese ganzen Torturen mit Flugzeugen, Autos oder Bussen auf sich nimmt – „nur“ für 90 Minuten Fußball! Wer solche Touren wie diese aber mitbekommt, der versteht es.

Was für ein geiler Sport! Was für ein geiler Verein! Und was für geile Fans! Daher ganz zum Schluss natürlich auch: Danke, Borussia!

03
« 1 von 24 »

Ein Gedanke zu „Das ist Fußball!

  • 21. Oktober 2016 um 15:57
    Permalink

    Leider habt ihr in eurem tollen Bericht einen weiteren Negativpunkt “verschwiegen”:

    Das zünden der Pyro vor Beginn der 2. Halbzeit musste doch wirklich nicht sein, oder?! Pyrotechnik gehört meiner Ansicht nach einfach nicht ins Stadion!

    Vielleicht nehmt ihr auch mal die dazugehörigen Photos aus der Galerie.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.