Reaktion zeigen!

Am Samstag erwartet Borussia ein Überraschungsteam der bisherigen Bundesliga-Saison: Hannover 96. Es ist auch Spiel eins nach dem desaströsen 1:6 gegen Borussia Dortmund. Unser Vorspiel fordert daher – wenig überraschend – eine Reaktion.

Eigentlich ist Fußball ja ganz einfach: Nach einem katastrophalen Spiel muss eine Mannschaft, will sie das Umfeld und ihre Anhänger beruhigen, nur gewinnen. Damit ist das Motto für Samstag und unsere geliebte Borussia ja eigentlich klar und dieses Vorspiel könnte enden. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht.

Coach und Team haben einige Baustellen

Fest steht: Borussia hat einiges wieder gut zu machen. Und damit meinen wir nicht das bloße Dortmund-Ergebnis. Dieter Hecking und seine Mannschaft haben einige Baustellen – damit meinen wir nach dem BVB-Spiel natürlich das Defensivverhalten. Klar, Dortmund hat richtig gut gespielt. Das erklärt aber nicht die einfachen Bälle in die Schnittstellen unserer Verteidigung, die zu zwei Gegentoren führten.

Sollte in einem Spiel mal überhaupt nichts gehen, ist das kein riesiges Problem. Dann erwarten wir aber wenigstens, dass sich die Mannschaft voll reinhängt. Dass sie kratzt, beißt, kämpft, auch mal (bitte nur im übertragenen Sinne verstehen) spuckt. Dass sie alles gibt und dem Gegner das Leben so schwer wie möglich macht. Von alledem haben wir in Dortmund – bei allem Respekt – nichts gesehen.

Allen voran fehlt Kreativität

Wir erwarten aber auch, dass die Mannschaft sich offensiv verbessert. Ehrlicherweise strotzt Borussia in dieser Saison noch nicht wirklich vor Kreativität – für uns absolut unerklärlich. Ein bisschen wirkt es so, als verlasse sich unser Team offensiv vor allem auf die Stärke ihrer Individualisten. Dumm nur, dass Stindl, Raffael, Hazard, Hermann, Johnson, Hofmann und Co. aktuell davon nur wenig zeigen.

Überraschenderweise spielt sich unsere Truppe nur wenige Torchancen heraus und glänzt offensiv nicht wirklich. Exemplarisch die spielerische Armut gegen Frankfurt, Leipzig (erste Hälfte) oder Augsburg (zweite Hälfte) sowie die vielen vergebenen Chancen in Dortmund. Diese hatten übrigens weniger mit der Kreativität unserer Truppe, sondern vielmehr mit dem teils katastrophalen Umschaltverhalten des BVB zu tun. Dass eine starke Mannschaft diese Chancen nutzt, hat Real Madrid am Dienstag ja bewiesen.

Mannschaft sollte gegen Hannover gewinnen

Nun wollen wir aber auch nicht länger mit Forderungen glänzen. Unsere Mannschaft sollte gewinnen – Schluss, Aus, fertig, Ende. Wir werden am Samstag ebenfalls unseren Teil zu einem erfolgreichen Spieltag beitragen und wie schon in Dortmund alles für unseren Verein geben. Es ist übrigens schön zu hören, dass Spieler wie Lars Stindl oder Christoph Kramer genau das auch wahrgenommen haben und die knapp 7.000 Gladbacher, die das Team trotz 1:6-Rückstand unterstützten, öffentlich gelobt haben.

Gemeinsam werden wir hoffentlich gegen Hannover den Tournaround schaffen. In dieser bislang sehr ausgeglichenen Bundesliga ist einiges möglich. Dazu ist aber eine deutliche Leistungssteigerung nötig – oder wie zu Beginn gefordert:

Eine Reaktion unserer Truppe!

Bild zu diesem Beitrag: Nordkurvenfotos.

3 Gedanken zu „Reaktion zeigen!

  • 30. September 2017 um 18:08
    Permalink

    Hallo, in eurem Artikel sprecht ihr endlich mal Klartext.
    STAND : 18 Uhr.
    Au backe, dass ging ja noch einmal gut.
    Spielerisch war das wieder nichts.
    Glück gehabt !!

    Antwort
  • 30. September 2017 um 19:17
    Permalink

    Natürlich freuen wir uns immer über die Punkte.Aber jetzt mal ganz ehrlich Leute.Und kommt nicht wieder mit“Wir müssen die Mannschaft anfeuern“Natürlich müssen wir die Mannschaft anfeuern.Ich war als Dauerkarteninhaber auch heute wieder da. Aber jetzt mal Butter bei de Fische.Das hat doch seit Wochen mit Bundesligafußball nichts zu tun.In den Medien kann man jeden Tag lesen,wie die Mannschaft brennen wird.Das einzige was heute wieder gebrannt hat,war der Ofen in der Currywurstbude.Man hat gesehen das die neuen wollten,aber leider zu selten dürfen.“Wir sind froh das die Verletzten zurück sind“O-Ton Hecking.Aber warum?Es spielen eh immer dieselben.Unter Hecking spielt die Mannschaft Woche für Woche schlechter.Vielleicht braucht unsere Mannschaft auch mal einen Laptoptrainer.Hecking ist trotz letztjähriger Rückrunde absolut der Falsche Mann.

    Antwort
  • 30. September 2017 um 20:09
    Permalink

    Ich bin total enttäuscht. Wir haben zwar die Punkte, aber gucken kann man unser Team wirklich nicht. Keine Leidenschaft, kein Plan B usw. Wo bleibt der Fohlenfussball?
    Ich kann auch das dauernde Mahnen von Eberl „die Liga wird immer dichter“ nicht mehr hören. Es war noch kein Übergegner im Borussia Park. Sorry….es bleibt leider bei 2 guten Halbzeiten von 12. Und ich bin mit 51 Jahren wirklich kein Erfolgsfan und schon gar kein Eventfan. Aber Lust auf dieses Mistgekicke. Nein Danke

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.